Blog

Neukunden gewinnen, Menschen überzeugen, erfolgreich sein. Der Erfolgs-Blog von Stefan Gössler. Ideen rund um die Erfolgsprinzipien. Von Führung und Selbstführung, Verkauf und Kommunikation, Netzwerken und Teamentwicklung. Wirksprache, die Kunden überzeugt.

3 Tipps um Kunden per Mail zu verführen

Verkaufen hat viel mit Verführung zu tun. Mit Kennenlernen, Ideen austauschen und dem Vertiefen der Beziehung. Wenn Du jemanden verführst, dann willst Du bei jeder Gelegenheit positive Gefühle erzeugen. Jedes Mail, jedes SMS, ja sogar die Begrüßung am Telefon soll dem anderen zeigen: Du bist etwas besonderes.

Ist das im Kundenkontakt so anders? Natürlich sind die Themen andere, aber sollen wir Kunden nicht bei jeder Gelegenheit begeistern? Falls "begeistern" zu viel verlangt ist, wäre es nicht eine gute Idee, wenigstens positiv in Erinnerung zu bleiben?

Heute erhielt ich ein Mail eines meiner Lieferanten, ob die mich begeistern wollen?

 Knapp, klar und auf den Punkt - aber völlig unbeteiligt.

Knapp, klar und auf den Punkt - aber völlig unbeteiligt.

Klar, so kann man das kurz auf den Punkt bringen. Kein Wort zuviel. Kein Kilobyte wurde hier verschwendet.

All zu oft verschickt jeder von uns so ein Mail. Kurz, knapp und jeder Emotion beraubt. Daher ist das eine gute Gelegenheit, über dieses Praxis nachzudenken.

Wenn Sie so ein Mail erhalten, wie geht es Ihnen damit? Wie, schätzen Sie, sieht der Sender des Mails die Beziehung zwischen Ihnen? Wie wichtig ist ihm das Geschäft?

Neutrale Emotion, keine Beziehung, keine tiefere Bedeutung des Geschäfts.

Wann immer jemand über mangelnde Kundenloyalität klagt, möchte ich dessen Korrespondenz an seine Kunden sehen. Ich tippe darauf, sie ist fast immer ebnso neutral, geschäftlich, emotionslos.

Aber ist es gute Geschäftspraxis möglichst frei von Emotionen seinen Kunden zu begegnen? Wann immer wir über den Wert einer Marke reden, reden wir doch über die Emotion, die Kunden dieser Marke entgegenbringen. Und da will jemand behaupten, es wäre gute Geschäftspraxis, sein Unternehmen emotionsfrei zu betreiben? Was für ein Quatsch!

Verführe Deine Kunden - schreib' Liebesbriefe!

Wie schreibt man einen Liebesbrief? Schreibt man so etwas überhaupt noch? OK, wenn Du einen Liebesbrief schreibst, worauf würdest Du achten? Vielleicht darauf, dass jeder Satz eine positive Emotion transportiert? Vermutlich. Oder darauf, dass der andere sich über den Brief freut? Ziemlich sicher. Oder gar darauf, dass der andere sich bei Dir meldet, damit die Beziehung weiter vertieft? Garantiert.

Und sind die Prinzipien, mit denen man Mails an Kunden schreibt davon wirklich so verschieden?

  1. Jeder Satz soll eine positive Emotion verstärken.
  2. Der andere soll sich über Dein Schreiben freuen.
  3. Der andere soll Lust haben, mehr von Dir zu erfahren.

Daher: sei positiv, lass Deine Mails sprühen und gib ihnen Esprit. Nutze positive Verstärkerworte, damit Dein Kunde Deinen Namen und Dein Unternehmen mit positiven Emotionen belegt. So schaffst Du Loyalität. So sicherst Du Stammkunden.